Das entstehende Internet der Dinge wird komplette Wertschöpfungsketten verändern und völlig neue Geschäftsmodelle ermöglichen. Schon in wenigen Jahren wird es um ein Vielfaches größer sein als das heutige Internet. So soll die Zahl der vernetzten Geräte von fünf Milliarden Ende 2014 bis Ende 2019 auf 35 Milliarden steigen. Dies wird sowohl das wirtschaftliche, als auch das gesellschaftliche Umfeld bedeutend prägen. Drei Viertel davon werden vernetzte Maschinen sein und die Beispiele dafür zeigt Telefónica bereits in zahlreichen Kundenbeispielen auf. Der schnell vorankommende Ausbau der LTE-Mobilfunknetze ist eine wichtige Grundlage für das Internet der Dinge und auch das mobile Superbreitband nach dem 5G-Standard ist bereits absehbar. So kann die Wirtschaft bei der Digitalisierung richtig Gas geben und wird in den nächsten Jahren bedeutende Fortschritte vermerken.

Sprecher
Helmut Schnierle
Head of M2M Sales, Telefónica Germany GmbH & Co. OHG