INTERNET OF THINGS

E-world 2019

Besuchen Sie uns auf der E-world in Essen
5.-7.02.2019
SAVE THE DATE

Telefónica’s Smart Meter Connect

Intelligente Messsysteme sind nur effektiv, wenn sie Daten schnell und sicher übertragen können. Tatsache ist aber, dass der öffentliche Mobilfunk diese Netzabdeckung nicht überall gewährleisten kann. Insbesondere in stark abgeschirmten Kellerräumen nicht. Telefónica setzt daher als erster Anbieter eine Technologie ein, die den Mobilfunk effizient ergänzt: Powerline.

Eine Studie von Telefónica zeigt, dass über das herkömmliche Mobilfunknetz nur bis zu 75 % der landesweiten Konnektivität abgedeckt werden – unabhängig vom Telekommunikationsanbieter. Die Herausforderung ist also, Blind-Spots in der Netzabdeckung zu minimieren. Wir haben dafür einen Weg gefunden.

Der Smart Meter Connect von Telefónica.

Als erster Anbieter setzt Telefónica Mesh-Technologie ein, damit Kommunikationsmodule selbstständig untereinander kommunizieren können und so den Weg zum Zielsystem finden. Das Prinzip dahinter ist einfach: Jedes Kommunikationsmodul besitzt eine SIM-Karte. Erkennt das Smart Meter Gateway, dass kein ausreichender Mobilfunkempfang vorhanden ist, sendet es seine Daten alternativ zum nächsterreichbaren Gateway, bis die Verbrauchsmessung erfolgreich übertragen ist. Auf diese Weise entsteht ein dynamisch verknüpftes Netz an Smart Meter Gateways – ein Mesh-Netzwerk.

Telefónica hat in Großbritannien schon erfolgreich leistungsstarke und selbstheilende Mesh-Netzwerke etabliert. Eine perfekte Basis, um in Deutschland die notwendigen Anpassungen für Smart Metering schnell, sicher und kostengünstig umzusetzen.

Wichtig für den deutschen Markt:
Die neue Technologie ist auf nationale Anforderungen zugeschnitten und erreicht FNN-konforme Testergebnisse. Mesh-Tests belegen ein verfügbares Link-Budget von 113 dB (+27 dBm–86 dBm).