IOT & M2M

BLOG

Entdecken Sie die neusten Trends und Wissenswertes über das Internet der Dinge und die digitale Transformation.

Mit dem Fuhrpark einfach und sicher ins „Internet der Dinge“?
Verfolgen Sie in unserer neuen Artikel-Serie wie es geht!

Geht es um das „Internet der Dinge“ (kurz: „IoT“) hinken deutsche Unternehmen im internationalen Vergleich noch hinterher. Jüngste Studien und Umfragen identifizieren die Gründe hierfür. In unserer Artikel-Serie „Der smarte Fuhrpark“ gehen wir ihnen auf den Grund. Lesen Sie, wie die klassischen „IoT“-Einstiegshürden zu Chancen werden können!

Sorgen um IT-Sicherheitslücken, Unübersichtlichkeit bei den Anbietern, Mangel an ganzheitlichen Lösungen, interner Personalmangel und/oder fehlende Verantwortlichkeiten und Investitionskosten. Das sind sie, die aktuell größten Einstiegshürden kleiner und mittelständischer Unternehmen, wenn es um smartes Fuhrparkmanagement geht.

An „Smart Mobility“ führt kein Weg vorbei

Smartes Fuhrparkmanagement und „Smart Mobility“ sind zwei Begriffe, um die kein Fuhrparkmanager mehr herumkommt. Sie bezeichnen die zahlreichen technischen Möglichkeiten, mit denen Fuhrparks digitalisiert, vernetzt und Prozesse automatisiert werden.

Die Möglichkeiten klingen aufs Erste natürlich verlockend. Auf der einen Seite lassen sich nahezu alle Daten über Fahrzeug und Fahrverhalten in Echtzeit zentral erfassen und analysieren. Ebenso lassen sich Informationen aus dem Internet – bspw. über Parkplatzsituation oder Verkehrslage – bereitstellen.

Auf der anderen Seite gilt es, all diese Informationen zu schützen, produktiv zu verarbeiten, und zu guter Letzt stets Überblick und Kontrolle zu behalten.

Dass eben jene grenzenlos erscheinenden, neuen Möglichkeiten derzeit ganze Geschäftsfelder revolutionieren und auf den Kopf stellen, lässt sich in allen Branchen beobachten. Neue Wettbewerber, die sich von Grund auf neu aufstellen, und Big Player, die spezialisierte Abteilungen zur Digitalisierung absondern können, erscheinen im Vorteil und legen das Tempo vor. Kleine und mittelständische Unternehmen geraten zunehmend unter Druck.

Es führen viele Wege ins „Internet der Dinge“

Dass bei allen neuen Herausforderungen „Smart Mobility“ durchaus Möglichkeiten bietet, verantwortungsvoll, pragmatisch, datensicher und wirtschaftlich vernünftig den Schritt in ein neues Zeitalter zu gehen, werden wir Ihnen in unserer Artikel-Serie „Der smarte Fuhrpark“ zeigen.

Mit je einem Artikel widmen wir uns den oben genannten Einstiegshürden und zeigen Wege auf, diese verantwortungsvoll zu meistern – ohne, dass sie Ihren kompletten Fuhrpark und/oder Ihr komplettes Business auf den Kopf stellen müssen.

Zudem stehen wir Ihnen natürlich hier persönlich für Fragen und eine individuelle Beratung zur Verfügung – unser Rückruf binnen 24 Stunden ist gewiss!

Alle Artikel unsere Serie „Der smarte Fuhrpark“ in der Übersicht:

  1. Mit dem Fuhrpark einfach und sicher ins „Internet der Dinge“?
  2. Weltweit führend: Geotab Fuhrparkmanagement sticht mit Privacy Mode bei Sicherheit heraus
  3. IoT im Fuhrpark? 12 einfache Anwendungen für kleine und mittelständische Unternehmen
  4. So finden Sie die perfekte Telematik-Komplettlösung für Ihren Fuhrpark